10. Juni 2020 – GYMBA, DAS ULTIMATIVE FITNESS-PROGRAMM FÜR CORONATAGE – UND AUCH SONST

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter DATENSCHUTZ.
Akzeptieren

Logo (c) Gymba, Turnverein Marbach am Neckar

unvorhersehbares, willkürliches fitnesstraining

 freitags von 20.00 – 22.00 uhr in der gymnasiumhalle

 mittwochs von 20.00 – 22.00 uhr im fitnessraum der sporthalle lauerbäumle

 noch fragen? 07144/841966

Die 10 wichtigsten Gründe für GYMBA

GYMBA fördert den Fettabbau

Durch regelmäßiges Training können Körpergewicht und Körperfettwerte reduziert und gleichzeitig kann der Anteil der Muskulatur vergrößert werden. Muskeln wiegen mehr als Fett. Sollten Sie also feststellen, dass Sie in den letzten 3 Jahren 3 Kilos zugenommen haben, können Sie beruhigt sein, wenn Sie regelmäßig zu GYMBA gekommen sind. Dann haben Sie einen gestrafften muskulöseren Körper und weniger Fett. Zur Prüfung wird die Daumenprobe empfohlen: Kurz an den verdächtigen Stellen drücken, loslassen. Federt es mehrfach nach?
Oh je! Sie sollten zu GYMBA kommen!

Unser Tipp: Wer abnehmen will, sollte den Mund nicht zu voll nehmen.

GYMBA reduziert das Risiko einer Herzerkrankung

Bei nicht trainierenden Menschen ist das Risiko einer Herz-Erkrankung doppelt so hoch ist als bei Menschen, die ein regelmäßiges Training durchführen.
Bei GYMBA kollabieren dafür die Bauchmuskeln nach dem 250. Bauchaufzug…

Unser Tipp: Wer länger trainiert, ist später tot.

GYMBA beugt gesundheitlichen Beschwerden vor

Bei Menschen, die trainieren, ist die Wahrscheinlichkeit verschiedenster Krankheiten wesentlich niedriger. (Rückenleiden…)
Die GYMBA-Teilnehmer leiden dafür an regelmäßigem Muskelkater, holen sich gelegentlich mal eine Zerrung, einen Bluterguss, zerbrechen eine Brille…

Unser Tipp: Gesund kann man nur bleiben, wenn man isst und trinkt, was man nicht mag, und tut, wozu man keine Lust hat.

GYMBA verändert die Anteile des Cholesterinspiegels

Körperliche Betätigung ist eine der wenigen Aktivitäten, durch die Sie den „guten“ HDL-Anteil Ihres Cholesterinspiegels erhöhen und den „schlechten“ LDL-Anteil senken.

Von GYMBA sind außerdem positive Auswirkungen auf den Hormonspiegel und den Alkoholspiegel bekannt.

Unser Tipp: Der Spiegel trennt die Vorstellung von der Erkenntnis.

GYMBA verlangsamt die Alterungsprozesse

Die Abnahme der aeroben Kapazität im Alter um durchschnittlich 10% im Jahr wird aufgehalten. Denn regelmäßiges Training erhält oder vergrößert die momentanen Herz-Kreislauf-Parameter. Außerdem wird durch die Kräftigung der gesamten Muskulatur sowie die Erhöhung des Muskeltonus der Halte- und Bewegungsapparat geschult.

Unser Tipp: Nach dem 50. Geburtstag hat man nur die Wahl zwischen einem Bauch ohne Falten oder Falten ohne Bauch.

GYMBA baut Depressionen und Stress ab

Untersuchungen haben gezeigt, dass zu Depressionen neigende Menschen, die zumindest jeden zweiten Tag ein 15-30 minütiges Training absolvieren, nach zwei bis drei Wochen ein positives Lebensgefühl erleben. Darüber hinaus wird festgestellt, dass Training das beste Beruhigungsmittel für den Menschen ist. Die Ursache hierfür liegt in dem durch körperliche Betätigung beschleunigten Abbau von Hormonen und anderen chemischen Verbindungen, die sich in starken Stresssituationen im Körper bilden. Ungefähr 90 Minuten nach dem Training setzt außerdem eine Phase großer emotioneller und physischer Entspannung ein.
Bei GYMBA ist das deutlich feststellbar. Wer es nicht glaubt, braucht bloß einmal nach GYMBA mit in die Kneipe zu kommen. Ungefähr 90 Minuten nach dem Training befinden wir uns in einer außerordentlich positiven emotionalen Entspannungsphase. Es sei denn das zweite oder dritte Bier lässt auf sich warten.

GYMBA verbessert die Schlafqualität

Untersuchungen haben aufgezeigt, dass trainierende Menschen schneller einschlafen, tiefer schlafen und sich beim Schlaf besser erholen als nicht trainierende Menschen.
An diesem Untersuchungsergebnis sind gewisse Zweifel angebracht. Bisher ist auf jeden Fall während des GYMBA – Trainings noch keiner eingeschlafen. Weshalb der empirische Beweis dieser These zumindest für GYMBA noch aussteht.

GYMBA stärkt das Selbstbewusstsein

Untersuchungen haben die Annahme bestätigt, dass Menschen, die regelmäßig trainieren, ein größeres Selbstbewusstsein aufbauen als Menschen, die nur sitzend tätig sind.
An Selbstbewusstsein fehlt es den meisten GYMBA-Teilnehmern nicht. Es sei denn, es wird  mit den Stühlen trainiert. Da wären doch manche froh, wenn sie nur darauf sitzen dürften.

Unser Tipp: Sie können fast alle Aspekte und Rahmenbedingungen Ihres Lebens mit der Zeit ändern, aber mit sich selbst müssen Sie Ihr ganzes Leben klarkommen.

GYMBA erhöht die Lebensqualität

Ein auf Sie abgestimmtes Trainingsprogramm wird Ihnen mehr Energie für Ihre täglichen Aktivitäten geben. Es sei denn, man braucht die während des Trainings angestrengten Muskelgruppen am nächsten Tag. Es soll ja Leute geben, die donnerstags oder samstags Treppen nur rückwärts nach unten laufen. Was bei wichtigen Geschäftsterminen etwas komisch aussieht…

Unser Tipp: Die Lebensqualität steigt, wo die Beine etwas mehr und die Ellenbogen etwas weniger gebraucht werden.

GYMBA erhöht den Scharfsinn

Zahlreiche Studien haben ergeben, dass Menschen, die regelmäßig trainieren, ein besseres Gedächtnis, ein besseres Reaktionsvermögen, ein größeres Maß an Kreativität und ein besseres Konzentrationsvermögen haben als nicht Trainierende.